Botulinum Toxin „BO-TOX“ – Das Muskelrelaxans

Buchen Sie hier Ihren Termin online

[toggle title=“Was bewirkt die Botulinum-Behandlung?“]

Botulinum blockiert die Nervensignale, welche für die Muskelanspannung und damit für die Faltenbildung verantwortlich sind. Die Muskeln werden dazu gebracht sich zu entspannen. Durch die Muskelentspannung glätten sich mimischen Falten oder verschwinden vollständig, je nach Ausprägung. Wichtige Nervenfunktionen sind von der Wirkung nicht betroffen, wie z.B. der Tastsinn der Haut.

Nach ca. 4 Tagen beginnt die Wirkung einzusetzen und nach ca.2 Wochen ist der maximale Effekt erreicht und die Wirkung hält mehrere Monate an, je nach Aktivität der Muskelregion.

[/toggle]

[toggle title=“Wogegen hilft die Botulinum-Behandlung?“]

Das Botulinum hilft gegen

  • mimische Falten wie z.B. Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüße
  • Fältchen an der Oberlippe und an der Nasenwurzel („bunny lines“)
  • Zahnfleischlächeln („gummy smile“)
  • Zähneknirschen/Zähnebeißen („Bruxismus“) (bewirkt zusätzlich eine  Gesichtsverschmälerung)
  • übermäßige Schweißproduktion der Achseln, Hände, Füße und des Gesichts(„Hyperhidrosis“)
  • Migräne in bestimmten Fällen
  • Kinngrübchen
  • Halsfalten („Platysma“)

[/toggle]

[toggle title=“Wann sollte die Botulinum-Behandlung nicht durchgeführt werden?“]

Bei einer Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels, Infektionen an der vorgesehenen Injektionsstelle und bestimmte Viruserkrankungen wie Herpes darf Botulinum nicht angewendet werden. Ebenso darf bei bekannten mit Muskelschwäche einhergehenden Grunderkrankungen (z. B. Myasthenia gravis) eine Behandlung mit Botulinum nicht erfolgen. Schwangere und stillende Mütter dürfen nicht mit Botulinum behandelt werden. Bei der Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten ist das Auftreten von kleinen Blutergüssen wahrscheinlicher, die Behandlung kann in Absprache dennoch durchgeführt werden.

[/toggle]

[toggle title=“Was genau wird während der Botulinum-Behandlung gemacht?“]

Vorab wird genau besprochen, welche Ziele erreicht und welche Areale behandelt werden sollen. Die zu behandelnde Haut wird vorab desinfiziert. Es wird folgend gezielt an mehreren Punkten des jeweiligen Gesichtsmuskels eine kleine, genau berechnete Menge des Botulinums eingespritzt. Sehr feine Kanülen sorgen für eine komfortable Behandlung, die Schmerzen werden als kaum wahrnehmbar bis leicht beschrieben.

[/toggle]

[toggle title=“Bin ich nach der Botulinum-Behandlung „tageslichttauglich“?“]

Ja, es sind höchstens minimale Einstichstellen, selten kleine Blutergüsse zu sehen, welche aber problemlos überschminkt werden können und nach ein paar Tagen wieder verschwinden.

[/toggle]

[toggle title=“Was ist vor und nach einer Botulinum-Behandlung zu beachten?“]

Aspirin und andere blutverdünnende Medikamente sollten vor einer Behandlung mit Botulinum für mindestens eine Woche abgesetzt werden.

Auch auf Alkohol, Sport, mehrfaches Berühren der Behandlungszone und schweres Heben und sich hinlegen sollte für 4 Stunden nach der Behandlung verzichtet werden.
Make-Up und sanftes Waschen sind möglich.
Einige Tage sollte auf UV-Bestrahlung und Sauna verzichtet werden.

Das Botulinum verteilt sich besonders gut, wenn nach der Behandlung die Gesichtsmukuskulatur für einige Stunden häufiger gebraucht wird.

[/toggle]

[toggle title=“Was sind die Risiken und Nebenwirkungen einer Botulinum-Behandlung?“]

Es kann direkt nach der Behandlung zu kleinen Blutergüssen oder Schwellungen kommen sowie vorübergehendes Unwohlsein, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Es können sich aber auch nach der Behandlung bereits bestehende Kopfschmerzen bessern.

Extrem selten kommt es zu allergischen Reaktionen, Juckreiz oder Hautausschlag oder das vorübergehende Herabhängen von Augenbraue oder Oberlid – Letzteres kann durch korrekte Injektion jedoch vermieden werden.

Im Allgemeinen treten mit der Behandlung bzw. mit der Injektionstechnik zusammenhängende Reaktionen innerhalb der ersten Woche nach der Injektion auf und sind vorübergehend.

Eine Vergiftung („Botulismus“) ist nicht möglich, da bei der kosmetischen Anwendung kleinste Mengen in umschriebene Muskelareale gespritzt werden und dort vor Ort gebunden werden.

[/toggle]

[toggle title=“Wie oft kann man eine Botulinum-Behandlung wiederholen?“]

Botulinum wirkt nur vorübergehend und nach Beendigung der Wirkung ist weder vom Wirkstoff noch von seinen Effekten an den Nerven etwas nachzuweisen. Da ein ruhig gestellter Muskel aber mit der Zeit schwächer wird, wird oft weniger Wirkstoff benötigt, um bei regelmäßigen Anwendungen den gleichen muskelrelaxierenden Effekt zu erreichen.
Für die kosmetische Anwendung wurde bisher kein Nachlassen der Wirkung bei sich wiederholenden Anwendungen beschrieben, jedoch sollte das Behandlungsintervall nicht häufiger als alle 3 Monate sein.

[/toggle]

[toggle title=“Was kostet eine Botulinum-Behandlung?“]

Eine Behandlung der Zornesfalten oder der Krähenfüße kostet ab 150€,
der Stirn ab 200€,
eine Kombination aus Zornesfalten und Stirn ab 300€,
eine Kombination aus Zornesfalten, Stirn und Krähenfüßen ab 400€
Eine Behandlung gegen Zähneknirschen/Zähnebeißen bzw. eine Gesichtsverschmälerung ab 500€

Eine Behandlung der Hyperhidrose der Achseln ab 500€

Die genauen Kosten sind abhängig von der Größe des zu behandelnden Areals und von der Menge des benötigten Materials.

Die exakten Preise bespricht unser Arzt Herr Dipl.-Med. André Seewald mit Ihnen.

[/toggle]